Geschichte

Startseite/Geschichte
Geschichte 2017-02-15T20:49:57+00:00

Die ASTRAD – ihre Entwicklung und die entscheidendsten Ereignisse

Die erste Veranstaltung, die damals noch gar nicht ASTRAD, sondern „Symposium Straßenerhaltung, Ausrüstung und Winterdienst“ hieß, fand 1998 am Salzburger Flughafen mit rund 400 Besuchern statt: „Wir wollten damals als Österreichisches Nationalkomitee des Weltstraßenverbandes eine Vortragsveranstaltung zum Thema Winterdienst machen, wo wir vom AIPCR-Weltkongress zu dem Thema berichten. Da haben wir uns gedacht, nur eine Vortragsveranstaltung ist ein bisschen wenig und haben eine kleine Ausstellung mit etwas mehr als 30 Firmen dazu gemacht“, so „Gründungsvater“ Friedrich Zotter vom BMVIT, der sich auch 2017 wieder um das Vortragsprogramm kümmern wird.

Das Ganze war damals noch sehr spartanisch, die Ausstellung fand in einem zugigen Flugzeughangar statt und die Vorträge im Messerestaurant.

Doch die Veranstaltung kam an und wurde zusehends größer. Im Jahr 2002 übersiedelte die ASTRAD auf das Gelände der Welser Messe, wo der damalige Veranstalter, das „Komitee für Straßenerhaltung und Winterdienst“ mit Zotter an der Spitze, wesentlich bessere Bedingungen vorfand. Im Jahr 2009 schließlich „haben wir die Veranstaltung in professionellere Hände übergeben“, so Friedrich Zotter. In diesem Jahr übernahm Richard Wawricka die ASTRAD, was auch Zotter sehr freut: „Ich sehe mit Erstaunen, wie sich die Messe weiterentwickelt.“

Heuer, im Jahr 2017 wird die ASTRAD inzwischen zum 11. Mal stattfinden. Erwartet werden rund 130 Unternehmen und über 3.800 Fachbesucher aus ganz Europa.

Januar 1998

1998, die 1. Veranstaltung

Zu Beginn hieß die Messe „Symposium Straßenerhaltung, Ausrüstung und Winterdienst“ und fand 1998 im berühmten Hangar 7 am Salzburger Flughafen mit rund 400 Besuchern und etwas mehr als 30 Firmen statt.

April 2002

April 2009

April 2013

April 2015